Warum eigentlich Karate? (1)

Dieses Thema ist sehr umfangreich. Deshalb wird es in mehreren Beiträgen behandelt werden.

Als erstes möchte ich über das ganzheitliche Training des Körpers sprechen. Alles von Kopf bis Fuß wird trainiert und trägt seinen Teil für den Sport bei. Dabei geht es beispielsweise um Kondition, Koordination und Beweglichkeit. Auch Schnelligkeit und Stärke werden benötigt, um alle Übungen umsetzen zu können.

Wer seinen Körper gesund und fit halten möchte, ist beim Karate also definitiv an der richtigen Adresse. Für jede Körperbeschaffenheit ist ein Training möglich. Zusammen mit den Trainern werden Ziele gesetzt und Zeitrahmen um diese zu erreichen. Möchte jemand z.B. einfach nur die Fitness halten, ist das gängige ausgewogene Training samt Laufen, Liegestütze und Stretching ausreichend. Möchte man ein bestimmtes Ziel oder auch Defizit direkt angehen, kann man dies also vorab mit dem Sensei besprechen. Da wie wir wissen das Karate nicht an der Dojo-Grenze endet, ist es ratsam auch außerhalb des Trainings an den ergriffenen Maßnahmen festzuhalten und zu unterstützen.

Auch wenn man die Grundpfeiler des Karate betrachtet, kann man erkennen, dass der Körper ganzheitliches Training benötigt. Es werden bei verschiedensten Übungen Körperspannung gebraucht oder auch Flexibilität der einzelnen Gliedmaßen, damit ein Tritt auch in die richtige Richtung geht bzw. die gewünschte Höhe erreichen kann.

Mehr zum Thema gerne in künftigen Beiträgen.

Oss.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner