Trainingshilfsmittel

Hallo liebe Community, heute beschäftigen wir uns mit dem Thema Trainingshilfsmittel. Zunächst möchte ich betonen, dass im Karate grundsätzlich nichts außer der eigene Körper gebraucht wird. Was sollen wir also mit Trainingshilfsmitteln? Nun für einige ist es eine Ergänzung, um weiter über die eigenen Grenzen hinaus zu gehen. Für Andere sind es einfach Gadgets die sie für ihr Wohlbefinden haben möchten. Man kann sie für Kinder spielerisch als Motivation einsetzen oder einfach als Ergänzung wenn der Trainingspartner fehlt. Es kommt immer auf die Situation und die erhofften Reize an, die erreicht werden wollen.

Beginnen wir mit dem Makiwara. Es ist klassisch aus Holz gefertigt und mit einem Polster versehen. Man nutzt es wie sollte es anders sein als Schlagpolster an der Wand. Ich selbst habe es schon in verschiedenen Höhen genutzt um meine Beintechniken zu trainieren. So konnte ich diverse Techniken in unterschiedlichen Höhen und aus anderen Winkeln üben. Macht durch aus Sinn. Nützlich sind sie gerade auch dann, wenn man lernen möchte Abstände einzuschätzen. Anstatt dem Trainingspartner versehentlich einen Schlag ins Gesicht zu geben, kann man hier hervorragend üben. Aber Achtung auch dabei kann man sich verletzen. Also fangt langsam an.

Hier habe ich nochmal ein Beispiel, wie so ein Makiwara aussieht:

Als Nächstes möchte ich euch die Handpratzen ans Herz legen. Gerade auch im Partnertraining oder für Kinder sind sie eine super Ergänzung im Training. Man kann wie auch bei den Makiwaras Techniken aus bestimmten Winkeln und Höhen trainieren, bzw. auch bewegte Ziele simulieren. Gerade im Training mit meinen Kleinsten, habe ich die Handpratzen sehr gerne genutzt und die Kinder fanden es immer super. Wir haben dabei unsere Konzentration, Kondition und Schnelligkeit in den Fokus gesetzt und gute Ergebnisse erzielt. Auch hier habe ich ein Beispiel für euch:

Das sind so die üblichen Hilfsmittel, die ich so verwendet habe. Solange ihr kreativ bleibt, könnt ihr aber noch viel mehr nutzen. Zum Aufwärmen statt dem Laufen vielleicht einfach mal Seilspringen, oder falls ihr keine Pratzen habt und in eurer Halle ein Boxsack hängt umso besser. Einen Boxsack kann man vielseitig nutzen. Auch Medizinbälle kann man wunderbar für etwas Krafttraining integrieren oder falls eine Sprossenwand vorhanden ist einfach mal ein paar Klimmzüge machen. Seid kreativ, flexibel und denkt aber daran, Trainingshilfsmittel sind ein KANN und kein MUSS, das Einzige was wir wirklich brauchen ist unser Körper.

Schaut auch gerne in meinen anderen Bereichen Insights und Fitness Diary vorbei.

Liebe Community,
gerne stelle ich euch meinen Content komplett kostenfrei zur Verfügung. Ich denke hier werden in Zukunft noch viele Erfahrungen ausgetauscht und Freundschaften geknüpft. Solltet ihr Interesse an den hier vorgestellten Dingen haben, unterstützt mich gerne indem ihr Käufe über den Affiliate-Link tätigt. In diesem Fall fällt für mich eine kleine Provision an. Es kostet nichts extra und hilft die Kosten des Blogs zu decken und am Leben zu erhalten.
Vielen Dank für euren Support!

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner