Halle dicht und Regen in Sicht?

Auch wenn die Hallen mal wieder geschlossen sind und die Quellwolken dichter werden, muss man nicht aufs Training verzichten.

Im letzten Jahr wurde durch viele renommierte Verbände, Vereine und Athleten verdeutlicht, dass es immer einen Weg gibt. Bekanntlich hört Karate an der Schwelle des Dojos auch nicht auf.

Es gibt zahlreiche Online-Angebote egal ob kostenpflichtig oder auch kostenlos, wo Training fürs Wohnzimmer angeboten wird.  Sucht euch Inspiration und legt los! Es gibt mittlerweile viel Content für abgewandeltes Kata-Üben, Kihon mit ein oder zwei Schritten statt fünf und diverse Fitnessübungen auf ein bis zwei Quadratmeter. Setzt euch Ziele und haltet an euren hart erarbeiteten Fortschritten fest.

Gerne nehmt auch ein Buch in die Hand und erweitert euer Wissen! Ein Blog-Beitrag zum Thema Lektüre habe ich auch noch auf der Agenda und freue mich schon euch von meinen Lieblingsbüchern zu berichten, die nebenher auch oft in der Halle mit dabei sind

🙂

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner